Herzlich Willkommen beim SPD Ortsverein Berg!

Bernhard von Rosenbladt
Bernhard von Rosenbladt

Liebe Freundinnen und Freunde der SPD Berg,

hier finden Sie Informationen über die Aktivitäten des Ortsvereins, von der Arbeit im Gemeinderat, anstehende Termine von Veranstaltungen und einiges mehr.
Die Leute von der  Berger  SPD  engagieren sich für die Belange der Gemeinde , z.B. für die Energiewende, den Landschaftsschutz, bezahlbares Wohnen oder für eine zukunftsfähige Entwicklung der einzelnen Ortsteile. Wir laden Sie herzlich ein, mit uns über die aktuellen politischen Themen zu diskutieren. Dazu finden regelmäßige Veranstaltungen statt und über diese Internetseite haben Sie die Möglichkeit, sich mit Kommentaren an der Diskussion zu beteiligen.  Die Grundlage einer lebendigen Demokratie sind wir alle. Politik lebt von den Bürgerinnen und Bürgern.
Wir arbeiten für eine lebenswerte Gemeinde -  Machen Sie mit!

Die Berger SPD gibt es seit 1972. Viel ist erreicht worden in mehr als vier Jahrzehnten, und viel haben wir noch vor.

Bernhard von Rosenbladt
Vorsitzender SPD Berg

Unser  Wahlprogramm für die kommenden sechs Jahre finden Sie,  wenn Sie auf den Banner rechts oben klicken.

Zweimal gewonnen! – Herzlichen Dank an alle unsere Unterstützer/innen!

Karl Brunnhuber, langjähriger Gemeinderat und 2. Bürgermeister, trat nicht mehr zur Komunalwahl an und trotzdem ist es uns gelungen, den 3. Sitz  im Berger Rat zu halten - knapp, aber drin!  Neben den erfahrenen Gemeinderäten Toni Galloth und Werner Streitberger wird  Sissi Fuchsenberger neu in den Gemeinderat einziehen. Sie konnte auch einen Sitz im Starnberger Kreistag gewinnen und wird so die Interessen der Berger Bürger/innen auch im Landkreis vertreten.
Karl Brunnhuber wird  mit seinem reichen kommunalpolitischen Know-How als Ratgeber natürlich weiter zur Verfügung stehen.

Gewonnen haben die Berger Sozialdemokraten auch drei neue Mitglieder. Willkommen im Club!

CIMG1640

 

 

In guten Händen ………..

Foto (640x480) (3)

....... hält Karl Brunnhuber die Zukunft im Landratsamt Starnberg mit Julia Ney (r) und im Gemeinderat Berg mit Sissi Fuchsenberger. Er selbst nimmt sich jetzt erst einmal eine Auszeit von der Arbeit im Gemeinderat.

Viel Erfolg  allen  SPD-Kandidaten/innen in Berg und im Landkreis Starnberg!

Politik gehört in die Öffentlichkeit – Berger Kandidaten stellen sich vor

Spitzenkandidat und frisch gebackenes SPD-Mitglied Werner Streitberger im Gespräch mit Julia Ney

Politik gehört in den  öffentlichen Raum- und nicht ins Hinterzimmer. Daher stellten sich die Berger Gemeinderatskandidaten auch im Lokal "Müller's" in Farchach vor und alle Mittagsgäste hörten zu, als unsere Landratskandidatin Julia Ney  ihr Programm vorstellte (hier im Gespräch mit dem Spitzenkandidaten und frisch gebackenem SPD-Mitglied Werner Streitberger):
Bezahlbarer Wohnraum für junge Familien und Normalverdiener, ein verbessertes Bildungsangebot im Landkreis, Wohnen für Senioren und vor allem eine zügige und geplante Energiewende im Landkreis: Viele Einzelinitiativen sind auf den Weg gebracht worden, jetzt geht es darum, Zwischenziele zu formulieren und die Projekte zusammen zu führen (www.julia-ney.de).
Vorbildlich waren die Berger bei ihren Bemühungen um Standorte für vier Windkraftanlagen, die Planungen werden fortgeführt - trotz massivem Gegenwind aus der Staatskanzlei!

Die Energiewende in Berg und im Landkreis kann gelingen, wenn ………..

 Die Energiewende kann gelingen, aber sie braucht dezentrale, bürgernahe Strukturen. Dieser Überzeugung ist Hans-Wilhelm Knape, Referent auf der von interessierten Bürgern gut besuchten SPD-Veranstaltung in Farchach am 13.02. Kommunale und von Bürgern getragene Projekte zu Energie­einsparungen und regenerativen Energien sind dabei auch soziale Projekte, wie viele Beispiele zeigen: Sie können die Bürger zusammenbringen und das gemeindliche Selbstbewusstsein stärken, bergen aber auch immer Konfliktmöglichkeiten. Die kommunalen Verwaltungsstellen brauchen klare politische Vorgaben, damit gewollte Projekte nicht an administrativen Hindernissen scheitern – wie kürzlich etwa die vom Starnberger Kreistag angestrebte Energiegewinnung aus Abfällen.  weiterlesen

Aus für die Windkraft in Berg? – 13.2.14 20:00 Berg/Farchach

Aus für die Windkraft in Berg? Der Zickzack-Kurs des bayrischen Ministerpräsidenten Seehofer  in der Energiepolitik bedeutet das Aus für hunderte von Windkraft-Projekten, die von bayrischen Gemeinden in den letzten Jahren in Angriff genommen wurden. Geplant nach den bisherigen gesetzlichen Vorgaben, kann kaum eines dieser Projekte die nun geforderten Abstände von zwei Kilometern zur nächsten Wohnbebauung einhalten. Das gilt auch für die Berger Planung, in die die Gemeinde bereits über 100.000 Euro investiert hat. Wie soll es nun weitergehen? Am Donnerstag, 13.02.14 , um 20:00 im Restaurant "Müller's, auf der Lüften", 82335 Berg-Farchach, Jägerberg 20, sprechen Hans-Wilhelm Knape, Energieexperte im Landkreis Starnberg und Peter Drausnigg, Geschäftsführer des Regieonlawerk Würmtal zum  Thema.
Die Gemeinde Berg hat bereits eine Menge Vorleistungen erbracht: weiterlesen