steht Oskar Maria Graf. Solange ist die Ausstellung über den Schriftsteller noch im Museum Starnberger See zu sehen. Über 20 Interessierte waren der Einladung der Berger SPD gefolgt, darunter ausgewiesenen Graf-Liebhaber und -liebhaberinnen, die aber durch die kenntnisreiche und unterhaltsame Führung des Museumsleiters durchaus noch Neues über den Schriftsteller aus Berg erfahren konnten. So wurden einige Mythen über den Dichter ausgeräumt, z.B. dass er sich in seiner neuen Heimat New York nie richtig einleben konnte oder dass er kein Englisch gesprochen haben soll. Lederhosen besaß er ganze zwei Stück- eine davon ist im Museum zu sehen. Besonders eindrucksvoll ist ein Foto, auf dem Graf im Schaufenster einer Wiener Buchhandlung seine “Dorfbanditen” neben Hitlers “Mein Kampf” entdeckt.

Die Berger SPD lädt ein zu einer Führung durch die Ausstellung Oskar Maria Graf – Dichter und Antifaschist vom Starnberger See 

am Samstag, 24.2. um 14:00 

Treffpunkt: Kurz vor 14:00 im Eingangsbereich des Museums Starnberger See, Possenhofenerstr. 5 in Starnberg.

Oskar Maria Graf war nie Mitglied einer Partei, aber er stand der SPD und auch der USPD sehr nahe und bezeichnete sich selbst als Sozialisten. Die Gemeinde Berg hatte lange Zeit eine zwiespältige Haltung gegenüber dem berühmten Sohn des Ortes. Bis in die 1990er Jahre hinein gab es keinen offiziellen Gedenkort in der Gemeinde. Es ist ein Verdienst der Berger SPD, dass es heute einen Oskar-Maria-Graf-Platz und einen ausgeschilderten Kulturspaziergang zu den Plätzen seines kurzen Lebens und Wirkens in Berg gibt.

Zu seiner Tochter Annemarie Koch, die in Berg lebte und dort 2008 verstarb, unterhielten wir bis zuletzt einen regelmäßigen Kontakt. Sie kam auch bisweilen zu unseren Veranstaltungen und Sitzungen, las aus den Werken ihres Vaters und konnte eindrucksvoll von ihrer Kindheit und den Besuchen des Vaters aus München erzählen.

BUMILLO (s.u.) zündete ein sprachliches Feuerwerk und brachte den bis auf den letzten Platz gefüllten Theatersaal in Leutstetten beim Politischen Aschermittwoch der SPD zum Kochen: Es ging um die Sorgen und Nöte eines Hausmannes und die ehelichen Fallstricke im häuslichen Alltag. Und Ärger kann es überall geben. Wie der Besteckkorb sinnvollerweise eingeräumt wird, auch beim Einfüllen der Waschmaschine kann man sich in die Haare geraten und Kindererziehung ist überhaupt das aller größte Schlachtfeld einer Beziehung. Das Männer- und Frauenbild ist nicht im Ansatz definiert (so wie einst) und jede(r) muss seine Rolle erst noch finden, um sie im nächsten Moment auch schon wieder über den Haufen zu werfen.
Der gesellschaftspolitischen Analyse durch den Kabarettisten BUMILLO (bürgerlich Christian Bumeder) ging ein Talk der beiden Abgeordneten Christiane Feichtmeier und Carmen Wegge voraus, die eine im Landtag in der Opposition, die andere im Bundestag in der Regierung. Und aus dieser Konstellation ergibt sich auch schon der Handlungsspielraum der beiden Politikerinnen. Während Carmen Wegge von ihren Erfolgen im Bundestag berichten konnte, (siehe https://www.bertelsmann-stiftung.de), schilderte Christiane Feichtmeier den Kampf der kleinsten Oppositionsfraktion im Bayerischen Landtag. Den Spaß an der Politik kann ihr aber auch die derzeit missliche Situation im Parlament nicht nehmen. Im Landkreis Starnberg ist die SPD mit ihrem Büro für die beiden Abgeordnete auf 100 qm an prominenter Stelle an der Hauptstraße gut sichtbar vertreten und die Bürger*innen sind herzlich eingeladen, sich auf den roten Liegestühlen niederzulassen, um mit Carmen Wegge (MdB) und Christiane Feichtmeier (MdL) ins Gespräch zu kommen.

Eine Konstante in unruhigen Zeiten bleibt: Der Politische Aschermittwoch der SPD in Stadt und Landkreis Starnberg.

h

Mittwoch, 14. Februar 2024, um 18:30 Uhr (Einlass 18:00)

im Theaterstadl der Schlossgaststätte Leutstetten
(Altostraße 11, 82319 Leutstetten)

Den politischen Teil übernehmen unsere Bundestagsabgeordnete Carmen Wegge und unsere Landtagsabgeordnete Christiane Feichtmeier, die in bewährter Manier die Bundes- und Landespolitik kommentieren werden.
Den kulturellen Part des Abends gestaltet BUMILLO mit seinem treffenden Programm „Haushaltsloch“. Ein Kabarettist mit kritischem Blick auf Politik und Gesellschaft, immer klug und subtil, nie derb und brachial, der seine wortkabarettistischen Darbietungen durch poetische Intermezzi und Slam-Texte untermalt.
Der Eintritt ist wie immer frei. Eine vorherige Reservierung über Susanne Röthig ist sinnvoll.  E-Mail: [email protected] oder 08151-15437 bzw. 0170/9238459. Dann bekommen alle einen Sitzplatz und der Wirt weiß auch, wie viele Fische er fangen muss.

Ganz Deutschland wendet sich gegen die AfD und ihre Vorstellungen von unserem Staat. Auch hier im Landkreis in Gauting, in Gilching und heute um 16:00 in Seefeld. Viele gehen zum ersten Mal auf eine Demo und erleben einen großen Zusammenhalt für ein wichtiges Anliegen. Doch das Engagement muss angesichts der Bedrohungen aus der ganz rechten Ecke dauerhaft sein und das geht am besten in einer Partei, die seit über 160 Jahren für Gerechtigkeit, für Gleichstellung und für Teilhabe eintritt. Helft mit, die Basis zu verbreitern und werdet Mitglied bei uns!

Wie sehr haben wir uns das gewünscht: Dass man nicht immer nur Demonstranten aus SPD, den Grünen oder aus den Gewerkschaften bei den einschlägigen Veranstaltungen antrifft.

Aufgeschreckt durch die CORREKTIV-Recherche über “Deportationen” eines nicht unerheblichen Teils der Bevölkerung (allein das Wort erinnert an die dunkelsten 12 Jahre der Geschichte) wird endlich auch eine Mehrheit aufstehen gegen die Machenschaften und der AfD und ihrer Helfershelfer.
Wir sehen uns!

Allen Besucherinnen und Besuchern unserer Seiten wünschen wir alles Gute für das kommende Jahr! Die Berger SPD kann mit dem vergangenen zufrieden sein. Wir haben im Gemeinderat eine ordentliche Halbzeitbilanz hingelegt und mit wegweisenden Veranstaltungen die Gemeindepolitik mit beeinflussen können (bitte nach unten scrollen). Neben Carmen Wegge, die unseren Landkreis im Bundestag vertritt, haben wir seit Oktober 2023 mit Christiane Feichtmeier auch eine Stimme der SPD im Bayerischen Landtag.
Viele Leute schauen mit Sorge in die politische Zukunft: Werden bei der Europa-Wahl am 9. Juni die demokratischen Parteien gestärkt hervorgehen oder setzt sich der Vormarsch der Rechten in Europa und in der Bundesrepublik fort? Wie werden die Wahlen in Sachsen, Thüringen (beide am 1.9.) und Brandenburg (22.9.) ausgehen? Und wer wird Präsident in den USA?
Obwohl die wenigsten von uns von den Kriegen in der Ukraine oder im Nahen Osten direkt betroffen sind, so beeinflussen sie doch unseren Blick auf die Zukunft. Wir fühlen uns ziemlich hilflos, denn abgesehen von direkter Unterstützung für geflüchtete Menschen oder die Teilnahme an der einen oder anderen Demo, haben wir keine Möglichkeit, die geopolitische Situation in irgendeiner Weise zu beeinflussen. Dennoch sollen wir jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken oder in biedermeierlichem Individualismus die Tür hinter uns zumachen.
Auch in der Bundespolitik konnte vieles auf den Weg gebracht werden und blendet man das mediale und oppositionelle Geschrei einmal aus, kann sich die Bilanz der Ampel durchaus sehen lassen. MDR extra: Neujahrsansprache des Bundeskanzlers Olaf Scholz | ARD Mediathek
Wir machen weiter in Berg und im Landkreis: Soziales, Klima, Dorfentwicklung. Wir freuen uns auf 2024 – zu tun gibt es genug!

Ohne Bernhard v. Rosenbladt gäbe es den OV der SPD in Berg nicht und ohne ihn hätte unser OV nicht diese Erfolgsbilanz in der Gemeinde – und das seit 5 Jahrzehnten. Jetzt ist Bernhard 80 Jahre alt geworden, in der SPD aktiv wie eh und je und für uns nach wie vor ein wichtiger Rat- und Impulsgeber.

1918, 1923, 1938, 1939 und 1989 – die jeweiligen Daten wurden zu Wendepunkten in unserer Geschichte des 20. Jahrhunderts. Zum Gedenktag am 9. November kommen wie in jedem Jahr Landkreis- Bürger und Bürgerinnen auf dem Kirchplatz zusammen. In diesem Jahr wird der “Starnberger Dialog”, bei dem auch unsere Gemeinderätin Sissi Fuchsenberger engagiert ist, sind gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der FOS und des Gymnasiums Starnberg auf dem Kirchplatz um 17:00 eine Gedenktafel für die Opfer der NS-Zeit enthüllen. Im Anschluss daran findet eine Podiumsdiskussion mit Prof. Ursula Münch, mit Jugendvertreter*innen und dem BM der Stadt Starnberg in der Schlossberghalle statt. Um miteinander ins Gespräch zu kommen, lädt die Stadt Starnberg am Ende der Veranstaltung zu einem Imbiss ein. Dabei kann auch die von der VHS StarnbergAmmersee gezeigte Ausstellung “Jecheskiel David Kirszenbaum-Karikaturen eines Bauhausschülers zur Weimarer Republik” im Foyer der Schlossberghalle betrachtet werden. Gerade heute, wo der Hass der Religionen untereinander überall zu spüren ist, wird das Mahnen und Erinnern um so wichtiger. Nie wieder!

Christiane Feichtmeier (Mitte, eingerahmt vom SPD-Landesvorsitzenden Florian v. Brunn und dem Landtagsvizepräsidenten Markus Rinderspacher) hat es geschafft, seit heute ist sie MdL Damit gewinnt die BayernSPD im Stimmkreis Starnberg wieder mehr Sichtbarkeit. Zum letzten Mal waren wir im Landtag 1994 – 1998 durch Dr. Jürgen Schade aus Gauting vertreten. Die Polizeihauptkommissarin, die auch im Starnberger Kreistag sitzt, konnte sich durch einen engagierten Wahlkampf bei vielen Landkreisbürger*innen bekannt machen und gewann bayernweit auch sehr viele Zweitstimmen durch ihr Engagement als Gewerkschaftlerin. Auch bei der Berger SPD war sie mehrfach zu Gast.