Es trifft jeden- irgendwann müssen wir uns Gedanken machen, wer uns hilft, sollten wir nicht mehr so beweglich sein, nicht mehr so leicht Treppen steigen können, das Auto besser in der Garage stehen lassen oder nicht mehr so schwer tragen können. Gut, wer von den eigenen Kindern in den eigenen vier Wänden versorgt werden kann. Doch diese Möglichkeit, schaut man in die Statistik, haben nicht so viele Menschen. Kinder haben oft eigene Pläne und sind nicht unbedingt in der Nähe.

Alternative Wohnformen- ein gemeinsames Wohnen von Jung und Alt- sind immer beliebter geworden. Die Älteren helfen den Jüngeren und umgekehrt.

Eine neue Architektur mit Wohnungen für Senioren und junge Familien, mit Gemeinschaftsräumen und Begegnungsstätten kann helfen, diese Lebensform zu verwirklichen.

Am Samstag, den 8.2. um 11:00 werden wir die Gelegenheit haben, das Mehrgenerationenhaus in Gauting/Stockdorf, Vitusstr. 2 zu besuchen. Brigitte Servatius, Bürgermeisterin von Gauting und Vorsitzende des“ Verband Wohnen“ im Landkreis Starnberg zeigt uns diese alternative Wohnform in ihrer Gemeinde.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.