…und geredet hat er: Der Bäckermeister Anton Lidl. Er kann nicht verstehen, wie man Bulgaren und Rumänen unter Generalverdacht stellt, unsere Sozialsysteme missbrauchen zu wollen. Seine osteuropäischen Angestellten, unter ihnen Elena, die eine Konditorlehre bei dem Berger Bäckermeister gemacht hat, arbeiten fleißig und zahlen  seit vielen Jahren in die Sozialkassen ein. Ohne sie hätte er große Probleme, seinen Betrieb so weiter zu führen.
Peter Gauweiler, eingeladen nach Berg zum Thema „Was läuft schief in Europa“, ruderte zurück und führte die prekäre Situation der Städte wie Duisburg an, die durch die hohen Einwanderungszahlen von verarmten Gruppen aus Osteuropa an ihre Grenzen kommen. „Wer betrügt, der fliegt!“ solche Töne hat man aber nicht aus NRW gehört, sondern aus Bayern. Wenn die arbeitswilligen Rumänen und Bulgaren durch diese Töne abgeschreckt werden, dann hat nicht nur der Berger Bäckermeister  ein Problem!

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.